www.asulon.ch


Samstag, 5. November 2016: Nationale Tagung Kirchenasyl


Le chiese come luogo d'asilo

Les églises comme lieux d’asile

Le terme «asile» vient du latin asylum, repris du grec asulon, du verbe sulân, qui signifie «piller, dépouiller». L'a privatif souligne que l'asulon est un lieu inviolable, un lieu qui garantit à diverses personnes une protection contre les persécutions, les jugements sommaires, les vengeances, les mariages forcés, etc.

burki.jpg

Die Kirchen als Asylorte

Der Begriff „Asyl“ kommt vom lateinischen asylum, das vom griechischen asulon her stammt, vom Verb sulân, das „plündern, rauben“ bedeutet. Das privative a markiert, dass das asulon ein unantastbarer Ort ist, ein Ort, der verschiedenen Personen einen Schutz gewährt, etwa gegen Verfolgungen, Schnellurteile, Rachehandlungen, Zwangsheiraten, usw.

asulon.jpg